Angriff mit System

Warum Repression uns alle trifft

15. November: Kürzungen bis zu 100% | Sanktionen gegen Erwerbslose

Erwerbslose, insbesondere wenn sie „Hartz-IV“ beziehen, befinden sich in einer doppelt schwierigen Situation: einerseits können sie aufgrund stark eingeschränkter finanziellen Möglichkeiten kaum am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, andererseits werden sie teilweise schon bei minimalem „Fehlverhalten“ mit Schikanen der Jobcenter konfrontiert. Spätestens, wenn sich Betroffene gegen den Abstieg in den  Niedriglohnsektor zur Wehr setzen, werden sie von den Sanktionen hart getroffen. Durch das Streichen finanzieller Leistungen werden Menschen brutal unter das Existenzminimum gedrückt und können nur durch das Beantragen von Lebensmittelgutscheinen ihre Ernährung sichern.  Aber es gibt auch Möglichkeiten der Gegenwehr, zum Beispiel durch eine Ämterbegleitung.

In Zusammenarbeit mit der Fraktionsgemeinschaft SÖS/LINKE

Es berichten:

• Erwerbslosen-AktivistEN/Innen, ver.di-Erwerblosenausschuss, Stuttgart

• Christa Cheval-Saur, Erwerbslosenberatung Stuttgart

Do. 15.November 2012, 19.00 Uhr

Rathaus Stuttgart

Anfahrt: U-Bahn Haltestelle Rathaus

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.